Gruesse vom Kurator der Ausstellung

 

 

Im Namen des East Hawai’i Cultural Center begruesse ich alle, die sich diese Ausstellung ansehen - ob als gerahmte Drucke, oder als digitale Bilder in der permanenten Online Show - mit einem herzlichen Aloha.

Waehrend der Aufgabe, das Internet nach verfuegbarer digitaler Kunst zu durchkaemmen, erhielt die Ausstellung ihre Form durch die Auswahl von 24 talentierten Kuenstlern, die eingeladen wurden, an dieser Show teilzunehmen. Diese Ausstellung zu Beginn des Jahres 2002 zeigt einen kleinen Ausschnitt der sehr verschiedenen digitalen Arbeiten, die sich gegenwaertig wie die Pilze im Netz ausbreiten. Warum wohl? Nun, auf jeden Fall ist es fuer jeden Kuenstler sehr reizvoll, sich selbst auf einer Weltbuehne global darzustellen. Die Auswahl von Arbeiten zeigt die Highlights kuenstlerischer Ergebnisse, die mit den verschiedenen, allgemein verfuegbaren Grafik-Programmen erzielt wurden.

Beim Betrachten dieser Show wird dem Einen oder Anderen klar werden, dass, seit die ersten PCs in den 60ern Einzug in unser Leben hielten, auf diesem Gebiet grosse Fortschritte erzielt wurden. Daher war eines unserer Ziele, ausgereifte und gekonnte digitale Kunst zu zeigen, weitere Auswahlkriterien für diese Show waren zum Ausdruck gebrachte Empfindungen für Orte, durch digitale Mittel herausgearbeitete Verbundenheit mit der Natur, Arbeiten die uns selbst spiegeln und die Harmonie abstrakter Arbeiten als Eckstein für gute formale Kompositionen.

Dabei ist es unvermeidlich, dass Ihnen auch einige Arbeiten mit Bezug zu den Ereignissen des 11.Sept. 2001 begegnen, denn es liegt in der Natur des Kuenstlers auf die Dinge und Ereignisse die ihn umgeben, zu reagieren.

Das Hauptziel dieser Show liegt jedoch darin, Beispiele eindrucksvoller Arbeiten zu zeigen, die Zeugnis ablegen über den gegenwaertigen Stand der „Cyberart“ - Kunst, die ausschliesslich im Internet existiert und die sich deshalb als ‚Cyberculture’, also als eine eigene und neue Form der Kultur bezeichnen laesst. Auch an diesem speziellen Ausstellungs-Ort wird - ebenso wie bei jeder anderen Kunstform - der Erfolg durch die Reaktion des Publikums gemessen. Und obwohl die gerahmten Arbeiten ‚nur Reproduktionen’ der Online gezeigten digitalen Bilder sind, hegen sie den Wunsch, sich im Rahmen eines formellen Museums der Oeffentlichkeit zu praesentieren.

Fuer jene, die bisher nicht im Netz surfen, koennte diese Ausstellung den Anstoss dazu geben, Online zu gehen und die Entwicklung dieser aufregenden neuen Kunst-Erscheinung zu verfolgen. Zu guter Letzt moechte ich Sie bitten, auf diese Show mit einem Link hinzuweisen und in regelmaessigen Abstaenden hierher zurueckzukehren. Auf der Homepage werden Sie fortwaehrend informiert ueber Neuigkeiten und ueber die im naechsten Jahr stattfindende 2003 Cyberart Exhibition des East Hawai’i Culturals Centers, der ersten Einrichtung, die die Welt der digitalen Kunst in das Bewusstsein der Einwohner und Besucher der paradiesischen Insel Hawaii bringt.

Ich moechte bei dieser Gelegenheit dem East Hawai’i Cultural Center und dessen visionaerer Vorsitzender Dr. Sudha Achar danken, die der digitalen Kunst-Gemeinschaft ein formelles Museum zur Verfuegung stellen um kuenftig jaehrlich eine „Cyberart“-Ausstellung zu veranstalten.

Rodney Chang, M.A., MS.ED, Ph.D