ÜBER DIE KUNST  

                   

Die ganze kunst im Pygoya Webmuseum wurde von Pygoya begriffen, auch bekannt als der Amerikaner Rodney Chang-, der getragen wurde, geschult  von den pädagogischen Anstalten von Hawaii, von Illinois, von Kalifornien, von Michigan, von Kolorado, von Ohio, von Oklahoma und von Südkorea und  momentan von sich befinden im Zustand von Hawaii. Der Künstler hat erstellt, kunst da the1960s aber ausschließlich an Computergraphiken als sein kunstmedium 1985 gewendet. Seit dem gebissen durch das Computerlovebug hat der Künstler sich dem Entwickeln seiner Art durch eine Weiterentwicklung PC von und von graphischer Software eingesetzt, die durch den Markt angeboten wird, jedes populäres mit leistungsfähigeren Nachfolgern " extinct " dann werden. Unter von den Tausenden von Bildern auf elektronischer Kartei, wählten die Künstler die aus, die er die die meisten mochte und/oder stellten digitalisierte Bilder er dachte gut, die aktuelle Energie der Hardware oder der " gestural Unterzeichnung der Software " bildlich dar und hatten sie übertragen in Anstriche auf Segeltuch " der Museum Größe " (die durchschnittliche Größe ist 6'x4 ', das größte 10'x6 '). Durch Zusammenarbeit mit seiner " internationalen kunstgruppe Pyogya ", Malern von Hawaii, Chicago, Belgien und der Volksrepublik China, kompilierte Pygoya die Ansammlung Pygoya Webmuseum von " Cyberpaintings ", jedes, das von einem tatsächlichen Anstrich berechnet wurde, der meticulously ein ursprüngliches digitalisiertes Bild von Pygoya reproduziert. In der realen Welt werden die Anstriche " Farbe Heraus ",entfernen von der Bezeichnung " PRINTOUT " beschriftet. Aber in der kreativen Welt Pygoya, dienen die Anstriche jetzt als Vermittler zum abschließenden virtuellen  Bild, wie auf dem Internet in seinem virtuelle Wirklichkeit Onlinemuseum dargestellt. Die Anstrichserien, ruhiges ausdehnend in der Größe, werden sorgfältig von Pygoya für die abschließende Web-Sichtbarmachung Darstellung fotografiert, abgesucht zurück in den Computer und bearbeitet. In einer Richtung wird ein beendetes ursprüngliches digitalisiertes Bild vom Künstler aus einem ursprünglichen Anstrich produziert, der intially  vom gleichen Künstler mit dem Computer entworfen wurde.

Die Ausstellungfußböden des Museums umfassen " die cyberpaintings ", die von den tatsächlichen Anstrichen und " von den cyberdigitals " berechnet werden, oder die ursprünglichen digitalen Bilder. Die letzten sind die tatsächlichen erstes Erzeugung digitalisierten Bilder, die von Pygoya mit der Absicht, sie innerhalb des Cyberspace des Webs vorzustellen erstellt werden, das solche Absicht sie " Cyberart dadurch " bildet. Das Primärpublikum für solche Arbeit ist der gedrehte virtuelle Besucher Museum des Internets Datenbanksuchroutine. " Wiedergaben " solchen Cyberart sind das PRINTOUT und die Fotographien der Bilder, die in den Galerien und in den Öffentlichkeit Ausstellungen als " Computerkunst " oder Hardcopy " die kunstdrucke " zur Verfügung gestellt worden in der Schenkungssteuer des Museums und in der Galerie des Kollektors gestaltet und ausgestellt werden.

Pygoya bleibt ein Bauteil der Hawaiicomputer-kunstgesellschaft (Online künstler können sie durch ihr homepage verbinden), Hawaiis erste Computer-Künstlergruppe, die er zurück 1989 gründete.  Mitgliedschaft ist zu allen Künstlern im Ausland geöffnet und umfaßt Teilnahme in der prestigious jährlichen " hawaiischen Computerkunstausstellung " an der Stadt des Rathauses Honolulus, das von Office des Bürgermeisters der Kultur u. der künste Co-gefördert wird.


Nondigital und traditionellere kunst wird auch in der Schenkungssteuer des Museums und in der Galerie des Kollektors angeboten. Der Museum Stab stellt fest, daß digitale kunst nicht ist, was jeder es vorzieht, zu sammeln. unsere Besucher so anzupassen werden eine mannigfaltige Auswahl von kunstcollectibles angeboten. Diese Einbeziehung der aktuellen populären kunst erweitert die Strecke der kunsterfahrung, wenn sie das Museum besucht.

Geboten begrenzte Ausgabedrucke und ursprüngliche Ölanstriche des erfolgreichen hawaiischen Künstlers Tran Phuong an. Phuong, wachsend oben in der französischen Kultur  der ehemaligen Stadt von Saigon, Vietnam, setzt Anstrich mit dem Einfluß von französischem Impressionism fort. Daß, kombiniert mit seinem scharfen Auge und Empfindlichkeit zu seinem tropischen Klima, den Künstler aktiviert, schöne Landschaften " des Paradieses " zu erstellen. In Hawaii läßt der Künstler eine kunstgalerie laufen und unterrichtet einen Stall der Kursteilnehmer in seiner Schule des Anstriches.

Mingli Jiang erstellt zeitgenössische chinesische kunst, die auch den Einfluß des Lebens im bunten Paradies von Hawaii zeigt. Ursprünglich von der Volksrepublik China, in der er ein Hochschulkunstausbilder war, befindet sich Jiang jetzt in Hawaii, in dem er fortfährt, traditionelle chinesische Bilder mit westlichen Arten des Anstriches und der Zeichnung zu überbrücken. Eine Gewebeproduktionsgesellschaft beaufträgt den Künstler, Designs für japanische und hawaiische Kleidung zu erstellen. Wenn Sie ein " muumuu " oder ein " alohahemd " in Waikiki oder im Einkaufszentrum Weltberühmten AlaMoana (vorher behauptet, um das größte Einkaufszentrum in Amerika zu sein) kaufen, können Sie die Garderobe kaufen, die von Jiang entworfen wird! Viele der ursprünglichen watercolors des Künstlers sind für Tausenden Dollar in der internationalen Galerie der Bilder verkauft worden. Jiang erstellt auch gorgeous keramische Stücke mit seinen Unterschrift Artbildern, die unto die Arbeiten glasiert werden. Arbeiten Jiang in seinem " Ming Jiang entwirft " Studio in Honolulu.